dual_video.jpg
 
BVB - Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen

Wenn du keinen oder nur einen schlechten Schulabschluss hast, kann das Rennen um einen passenden Ausbildungsplatz in der Region schwierig werden. In diesem Fall ist eine berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme (BVB) sehr sinnvoll. Dann hast du bei künftigen Bewerbungen bessere Karten. Dein Berufsberater prüft, ob du für eine BVB förderfähig bist.


Was passiert dort?
  • Deine praktischen Fähigkeiten auf unterschiedlichen Gebieten werden festgestellt.
  • Du kannst erste Erfahrungen mit Material, Arbeitsmitteln oder Arbeitsschutzmaßnahmen sammeln.
  • In verschiedenen Berufsfeldern kannst du dich ausprobieren und feststellen, welche Tätigkeiten dir am meisten liegen.
  • Du wirst lernen, dich in einem Team zurecht zu finden und mit Kollegen zusammen zu arbeiten.
  • Gleichzeitig wirst du die Berufsschule besuchen, um dir unverzichtbare Grundkenntnisse für eine spätere Berufsausbildung anzueignen. 

Wo arbeitest du?
  • in Werkstätten bei Bildungsträgern 
  • in verschiedenen Betrieben als Praktikant

Beginn/Dauer:
  • im Herbst nach Beginn des regulären Ausbildungsjahres
  • max. 12 Monate, je nach Förderdauer

  Wichtiger  Hinweis! 

                   Du kannst jederzeit aussteigen, wenn du doch noch einen Ausbildungsvertrag 
                   abschließen kannst.


Gibt es Geld?    

  • auf Antrag evtl. Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) bei der Agentur für Arbeit (die ist auch gedacht für Arbeitsmittel und Schulbücher)
  • auf Antrag die Erstattung der Fahrtkosten  
  • keine Ausbildungs- oder Praktikumsvergütung (Du bist ja noch kein Auszubildender und kein betrieblicher Praktikant!)
Mehr Infos ...


Wer berät dich?
  • Dein Berufsberater beim zuständigen Arbeitsamt hilft dir gern weiter und berät dich zu den Möglichkeiten, eine solche berufsvorbereitende Maßnahme zu besuchen.
Mehr dazu ...

 

 



  


TOP Themen
TOP 10 Seiten